Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 52 - 22.09.2017

Warnstreik bei Köster in Heide

Es wird nicht das letzte Mal sein, dass die Beschäftigten der Firma Köster in diesem Tarifkonflikt warnstreiken. Die Geschäftsleitung verweigert jeden Dialog, von Verhandlungen ganz zu schweigen. Dabei sind die Lohnunterschiede im Betrieb drastisch: bei gleicher Arbeit am gleichen Ort klafft ein Lohnlücke von rund 30%. Der Einstiegsgehalt beträgt monatlich 1.950 Euro für schwere und anstrengende Facharbeit in der Gießerei. Da ist Altersarmut vorprogrammiert - auch nach 40 Jahren Vollzeitbeschäftigung wird die Rente über die Grundsicherung aufgestockt werden müssen.

Auch fürchten die Kollegen um ihre Gesundheit - sie hantieren mit giftigen Stoffen ohne ausreichend geschützt zu sein. Ein dingender Fall für den Arbeitsschutz!

dgb

Warnstreik! Die Kollegen von Köster vor dem Werkstor, Friedrichswerk 1 su

su

su

su

und mittendrin: der Betriebsratsvorsitzende su


Nach oben
  • Es wurden noch keine Schlagwörter zugewiesen.

Zuletzt besuchte Seiten