Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 08.05.2020

8. Mai 2020 - 75 Jahre Tag der Befreiung

Mit Mund- und Nasenschutz oder in sicherem Abstand voneinander: 75 Jahre nach dem Ende von Krieg und Faschismus in Deutschland trafen sich in Flensburg zahlreiche BürgerInnen zum Gedenken. Oberbürgermeisterin Simone Lange und Stadtpräsident Hannes Fuhrig legten gemeinsam mit Joachim Sopha vom DGB, Ludwig Hecker von der Vereinigung der Verfolgten des Naziregime Kränze und Blumen auf dem Friedenshügel nieder.

Simone Lange sieht es als Aufgabe für Nachkriegsgenerationen, die Geschichte lebendig zu halten und an vielen Stellen der Stadt zu vermitteln. Sie warnte, wie Joachim Sopha auch, vor einer Verharmlosung der Nazizeit. „Wir müssen wachsam bleiben und für unsere Demokratie einstehen und diejenigen, die Hass und Niedertracht säen, immer wieder aufs Neue stellen“. Der Tag der Befreiung sei nicht Verpflichtung, sondern Auftrag und Hoffnung.

Joachim Sopha vom DGB fordert angesichts der einmaligen historischen Bedeutung des Tages, den 8. Mai zum Feiertag zu erklären und schließt sich damit dem Wunsch der Auschwitz-Überlebenden Esther Bejarano an.

 

su

Joachim Sopha, Vorsitzender des DGB in Flensburg su


Nach oben
  • Es wurden noch keine Schlagwörter zugewiesen.

dgb
dgb