Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 31.10.2005

Helgard Bischl neue Vorsitzende der DGB-Frauen

Bild




Die DGB-Frauen in der Region Unterelbe haben eine neue Vorsitzende gewählt: Helgard Bischl aus Krempe. Sie folgt Gabriele Hoschek aus Itzehoe, die das Amt acht Jahre innehatte. Stellvertreterinnen wurden Monika Steenbuck und Ilona Ziesche-Grosse.

Helgard Bischl arbeitet als Laborantin und ist Mitglied der IG Bergbau-Chemie-Energie. Gewerkschaftliches Engagement hat sie schon früh in ihrem Zuhause erlebt, ihre Mutter war lange Jahre Betriebsratsratsvorsitzende eines Textilunternehmens. Helgard Bischl hat drei Kinder, die bereits studieren. Sie hat sie allein erzogen und kennt daher alle Probleme, die mit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbunden sind."Alle reden über Vorfahrt für Familien, aber in den Betrieben und Verwaltungen kommt die Botschaft nur langsam an?, sagt Bischl. Betriebs- und Personalräte sind jeden Tag mit Kündigungen, Arbeitsplatzabbau und Sozialplänen ausgelastet. Da bleibt kaum Zeit über familienfreundliche Arbeitszeiten und Kinderbetreuung nachzudenken. Und in den Chefetagen wird Familie eher als Privatsache angesehen, die außerhalb der betrieblichen Abläufe stattfindet. Für die DGB-Frauen gilt deshalb:"Chancengerechtigkeit für Frauen und Männer und Familienpolitik sind zwei Seiten derselben Medaille?. Sie wollen in der Region Unterelbe weiterhin die Notwendigkeit einer Politik deutlich machen, die sich durch einen neuartigen Mix aus In-frastruktur, familienfreundlicher Unternehmenskultur und finanziellen Leistungen auszeichnet. Nur so kann die Lebensqualität für Eltern und Kinder erhöht werden.

 


Nach oben