Deutscher Gewerkschaftsbund

Fällt leider aus: Kein Bock auf diesen Kapitalismus?

Eine Diskussionsreihe von Students for Future und DGB Flensburg

iCal Download

mit

Ulrike Herrmann, taz-Redakteurin und Buchautorin, am 28. Mai 2020

Rasmus Andresen, Europaabgeordneter, am 11. Juni 2020  und

Hans-Jürgen Urban, Vorstandsmitglied der Industriegewerkschaft Metall, am 25. Juni 2020

„Viele Menschen in Deutschland zweifeln am Kapitalismus“ titelte die Frankfurter Allgemeine Zeitung im Januar 2020. Nur noch jede*r Achte glaubt danach, dass sie oder er von einer wachsenden Wirtschaft profitiere und das herrschende Wirtschaftssystem ihr oder ihm nütze. Die Menschen – so die Autoren – seien auf der Suche nach Antworten auf die großen Fragen. Dazu gehörten die Klimakrise und der technologische Wandel.

Auch wir haben viele Fragen. Denn ohne Zweifel hat sich in den vergangenen Jahren vieles verändert und leider nicht immer zum Besseren. Einkommen und Lebenschancen sind dramatisch auseinander gedriftet, Beschäftigte erleben den ständigen Umbau ihrer Arbeitsplätze und zunehmenden Arbeitsdruck. Und auch alte Gewissheiten geraten ins Wanken, wenn Wirtschafts-wachstum eben nicht mehr zu mehr Wohlstand für Alle führt. Die Klimakrise gibt davon jeden Tag spürbar Zeugnis. Unendliches Wachstum auf einem endlichen Planeten kann es nicht geben. Ein Wirtschaftssystem, das auf permanente Steigerung ausgelegt ist, muss zu sozialen und ökologischen Verwerfungen führen. Müssen wir also resignieren? Wir sagen: nein, das kann es nicht gewesen sein.

Auf der Suche nach Antworten, haben wir Menschen eingeladen, die sich mit „dem Kapitalismus“ auseinandersetzen. Mit ihnen wollen wir über Zeitdiagnosen und Zukunftspläne diskutieren, und über solche Fragen: in welcher Krise steckt dieser Kapitalismus denn eigentlich? Ist ein anderer Kapitalismus denkbar, der nicht auf Menschen- und Ressourcenausbeutung setzt? Wie nötig sind heute Utopien, wie zum Beispiel der Glaube an einen „demokratische Sozialismus“? Und: wie lassen sich soziale Frage, Wachstumskritik und Klimawende so miteinander verknüpfen, dass Zukunftsängste keine Grundlage mehr finden?

Dies sind nur einige der – zugegeben großen – Fragen, die wir auf unseren Diskussionsabenden aufgreifen wollen.

Wir treffen uns dazu in der „Norder 147“, einem Veranstaltungsraum in der Flensburger Norderstrasse 147, und weil es sich mit leerem Magen nur knurrend diskutieren lässt, starten wir um 18.30 Uhr mit einem kleinen Imbiss und allerlei Getränken, damit wir dann um 19 Uhr loslegen können.

Um das alles besser planen zu können bitten wir Sie und euch um Anmeldung: flensburg@dgb.de

Wir freuen uns auf die Diskussion mit Ihnen und euch!

David Kronenthaler (für Students for Future) und Susanne Uhl (für den DGB)


Nach oben